Lohnende Suche

Von seinem Balkon in Berlin herunter sprach ein Mann einen Lieferanten an, der Lebensmittel ausfuhr:

„Ich will nur mal sagen: 
Du als Araber mit Mundschutz, 
das geht ja eigentlich nicht, 
wegen Vermummungsverbot.“

Ich begriff am Tag der Befreiung, wie verheddert der Mann in seinen Gedanken ist. Es sind noch nicht mal schlüssig darstellbare Gedanken, sondern wirre Fäden und alte Fetzen, Unbehagen, Groll, Furcht, Wunsch nach Dominanz und Gelingen, kombiniert mit einem Mangel an Willen oder Fertigkeit, sie alle ans Licht zu holen, zusammenzubringen und zu prüfen. Der Mund wird nur noch zu einem Plappern gebraucht, nicht zum Konstruieren einer schlüssigen Haltung, die man diskutieren könnte. Und dann liegt es nahe, sich mit anderen verwandt zu fühlen, die auch nur so plappern.

Es wird unter Erwachsenen ein Geisteszustand unwidersprochen häufiger, der weniger als kindlich ist. Während das Kind immer mehr wissen und verstehen will, wollen diese Erwachsenen nicht mehr wissen, als das, was sie ungefähr beisammen haben. Während das Kind von einem Optimismus erfüllt ist, dass es mit Fragen die große Welt verstehen kann, halten diese Erwachsenen sich so Weniges so dicht vor die Augen, dass sie die große Welt nicht mehr sehen. 
Während das Kind mit immer mehr Wissen die Konturen der Welt nachzeichnet, sudeln diese Erwachsenen mit breiigem Mischmasch herum und sitzen im warmen Schlammbad. 


Jetzt was Gutes. Ich wurde immer wieder in Folgendem bestätigt: Die Welt ist voller möglicher Widersprüche gegen das, was ich gerade weiß und für das ich gerade stehe. Ein Widerspruch zu meiner Haltung und meinem derzeitigen Wissen kann mich verunsichern und sich wie eine Einschränkung und Schwächung anfühlen. Aber wenn ich mit Widersprüchen aufmerksam und selbstbewusst umgehe, wird mich das erweitern und stärken. 


Wie bereite ich diese Überzeugung so auf, dass ich sie dem Mann vom Balkon vermitteln kann? Wie sage ich einem Fremden, dass er mal seine Ängste formulieren soll, damit er überhaupt erst damit umgehen kann?
Ich bin blank. Und habe doch den Optimismus, dass es mir einfallen wird.

Mir nach: